Allgemein

Meine Ziele für das Jahr 2018

30. Dezember 2017

Ich halte nicht viel von Vorsätzen, das habe ich noch nie. Ich fand es immer schrecklich zu hören wie die Menschen sagten : „Mein Vorsatz für das nächste Jahr ist es, nicht mehr zu rauchen“ oder „Mein Vorsatz ist es, zum Sport zu gehen“. Gerade wenn diese Sätze schon Anfang Dezember ausgesprochen wurden oder sogar noch früher. Ich habe nie verstanden wieso man damit noch einen Monat (oder länger) warten will. Wenn man aufhören will zu rauchen, warum dann nicht jetzt? Ich habe selber Anfang 2017 damit aufgehört, und weiß das es nicht so einfach ist aber wenn man das wirklich möchte dann kann man das machen und muss es nicht aufschieben. Genau so ist es mit dem Sport. Wieso fangen wir nicht direkt damit an? Genau. Wir denken immer ‚New Year, new Me!‘. Aber finde das man auch das ‚New Me‘ mitten in der Woche umsetzen kann, warum denn auch nicht? Das sind allerdings nur meine persönlichen Gedanken, damit möchte ich niemanden angreifen. In Gewissermaßen habe ich ja auch Vorsätze, die ich ganz einfach in Ziele umbenannt habe. Ziele deshalb, weil ich die meisten Aktivitäten und/oder Eigenschaften schon im letzten Jahr begonnen habe und mich einfach in dem was ich tue verbessern möchte. Ich habe im August angefangen mir regelmäßig neue Ziele zu setzen. Ehrlich gesagt war das am Anfang ziemlich nervig. Darüber nachdenken was man schaffen möchte, was man sich vornehmen möchte. Ich habe mich über mich selbst aufgeregt weil ich ständig etwas an mir oder meinem leben verbessern wollte. Irgendwann hat sich das aber geändert und ich habe angefangen meine Erfolge zu sehen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich mich immer wieder darauf gefreut mir neue Ziele zu setzen.
Ich habe mir überlegt meine Ziele für das Jahr 2018 mit euch zu teilen. Vielleicht inspiriert es den einen oder anderen selber etwas zu verändern oder sich über sich selbst Gedanken zu machen.

  1. Bewusste Ernährungdamit meine ich drei Mahlzeiten am Tag und das Gefühl von Hunger wieder kennen lernen. Wie oft denken wir das wir hunger hätten obwohl es gar nicht so ist. Also essen wir ohne das der Körper überhaupt etwas braucht. Einen Liter Wasser am morgen und vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser. Das lässt mich nicht nur besser fühlen, sondern auch viel frischer aussehen. Gerade der Liter am Morgen macht mich total wach.
  2. Fitness & Yoga – im letzten Jahr habe ich nicht nur den Sport für mich entdeckt (der in der letzten Zeit immer wieder aufgeschoben wurde) sondern auch das Yoga. Der Sport hat mich immer runter gebracht wenn ich schlecht gelaunt oder traurig war. Im Fitnessstudio konnte ich mich so richtig ausleben, habe viel dazu gelernt und gemerkt das es mir doch gefällt ein paar (!!) Muskeln aufzubauen. Zuhause nach dem Training habe ich dann immer eine kleine Yoga Einheit eingelegt, das wurde aber auch immer seltener, meistens nur noch 1x in der Woche, und das bringt absolut nichts. Ich habe begonnen mit 30DaysofYoga Challenges eine Routine aufzubauen und ich muss sagen dass mir diese Technik wirklich geholfen hat. Ich habe nun die dritte Challenge begonnen und bin wirklich zufrieden damit. Ich möchte in diesem Jahr mind. 4-5x in der Woche Yoga machen. Ich habe außerdem ein Zielgewicht das ich in diesem Jahr erreichen möchte damit auch Punkt 3. erfolg haben kann.
  3. Weniger Negatives, mehr Liebe, mehr Spaß – wie ich in meinem Jahresrückblick schon geschrieben habe, war 2017 nicht das Jahr von dem ich behaupten kann es wäre super gewesen. Ganz im Gegenteil. Die Negativen Gedanken überkamen mich so gut wie jeden Tag. Ich hatte keinen Spaß mehr an meinen Hobbys und wusste nicht mehr viel mit mir anzufangen. Ich weiß das ich daran etwas ändern kann und möchte nun lernen mich selbst und meinen Körper zu lieben, negative Gedanken durch positive ersetzen und mehr Liebe und gute Dinge in meinem Umkreis verbreiten. Liebe Worte, Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit an meine Mitmenschen weitergeben.
  4. Sparen – Mein Freund und ich haben große Pläne was das Reisen angeht, ich glaube die hat jeder von uns. Für uns ist es wichtig so viel von der Welt gesehen und Erlebt zu haben bis wir mit der ‚Familienplanung‘ beginnen. Natürlich ist bis dahin noch etwas Zeit, das ist uns bewusst, trotzdem wollen wir sehr viel von der Welt sehen, Reisen, damit kann man nicht früh genug beginnen. Wir wollen ja auch nicht erst mit 40 Eltern werden (:D). Und dafür muss natürlich gespart werden. Wir haben uns einen Plan gemacht wie viel wir wann zur Seite legen können und ich hoffe dass wir das am Ende des Jahres für etwas besonderes nutzen können. Natürlich sparen wir das Geld nicht nur für den Urlaub sondern auch für neue Möbel oder besondere Ausflüge.

Das waren im groben die Dinge die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Ehrlich gesagt sind da noch sehr viele kleine (oder auch große) Dinge aber das ist definitiv genug Material für weitere Beiträge.

 

Danke das du dir Zeit für diesen Beitrag genommen hast. Was sind deine Ziele für das neue Jahr? Setzt du dir regelmäßig neue? Ich freue mich über deinen Kommentar. Falls du Fragen oder Anregungen hast die den Blog betreffen dann schreibe mir doch gerne eine E-Mail (marlena.brinkmann@outlook.de) oder einfach hier in die Kommentarbox. Ach und, vergiss nicht glücklich zu sein!

Only registered users can comment.

  1. Ich bin da absolut bei dir, ich halte selber auch gar nichts von Neujahrsvorsätzen, die sind von vornherein zum Scheitern verurteilt. Jeder Tag ist der perfekte Tag, wenn du was ändern möchtest. Trotzdem mag ich das Gefühl von Neuanfang, von der Möglichkeit vieles besser zu machen, aber ob das am 1.1. oder am 15.3. passiert ist mir dabei egal. Ich wünsche dir ein fantastisches neues Jahr, ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.