Travel

Danke, Berlin!

6. September 2017
Es ist ca. 22 Uhr, Freitag Abend. Wir kommen gerade von unserem guten Essen bei einem Italiener. Weil mein Freund die Pizza nicht ganz geschafft hat, hat er sie sich einpacken lassen. Wir steigen in die Bahn und wollen in unser Hotel fahren, wo wir es uns noch gemütlich machen wollen. Wir fahren ein paar Haltestellen. Die Wagentüren gehen auf und ein dünner braunhaariger Mann mit einem Rucksack und einem Beutel steigt ein. Seine Kleidung sieht dreckig und etwas kaputt aus. Er wird eigentlich von niemanden richtig beachtet, bis er anfängt zu sprechen. Er erzählt von dem Leben auf der Straße. Das es für 4.000 Menschen nur 47 Schlafplätze gibt und er regelmäßig vom Ordnungsamt verjagt wird. Er erzählt uns davon, wie er zwei Nächte zuvor im Dixi-klo schlafen musste, weil es so sehr regnete und er wieder und wieder verjagt wurde.
Er bat um ein bisschen Geld, oder vielleicht Pfandflaschen. Ein Mann gab Ihm etwas Kleingeld, und der Obdachlose bat Ihm seine Zeitung als Gegenleistung an.
Er kam zu uns, und wir kramten in unserem Rucksack. Fanden aber nur eine 15ct. Pfandflasche, bis uns die Pizza einfiehl. „Sie wurde nur mit Messer und Gabel gegessen und es ist noch mehr als die hälfte da, allerdings ist sie etwas scharf“ sagte mein Freund. „Dann besorge ich mir einfach noch etwas zu trinken“ sagte der Obdachlose, grinste uns an und bedankte sich oftmals. Er sah ein wenig glücklich aus.
Seit diesem Tag haben wir unsere Pfandflaschen nur noch neben, und nicht in die Mülleimer gestellt, denn wenn wir damit helfen können, dann verzichten wir auch gerne selber darauf.

Also, Danke Berlin!

Das du mir gezeigt hast, wie viel es Wert ist ein Dach über dem Kopf zu haben und jeden Tag Essen und Trinken in meiner Tasche haben zu können. Das ich dankbar sein kann, dankabar dafür das ich ein Bett habe in das ich mich jeden Tag reinlegen kann.
Und was ganz wichtig ist. DANKE BERLIN, du hast mir gezeigt wie wichtig es ist sein Lächeln nicht zu verlieren. Ich komme wieder!

Only registered users can comment.

  1. Wow, erstmal zum Anfang finde ich das es echt eine super Aktion ist. Nicht viele hätten die Pizza hergegeben, sondern nur an sich gedacht. Es ist schön das es noch solche Menschen wie euch gibt. Und deine Erkenntnis ist auch echt schön. Wir denken nur über die schlechten Sachen nach, doch waren wir je glücklich mit dem was wir haben? Was wären wir ohne ein Dach über dem Kopf?

    P.S: Wunderschöne Fotos ♥

    Liebe Grüße,
    Anna
    https://alien-panda.blogspot.de/

  2. Hallo meine Liebe;)

    Das ist ein toller Beitrag, der auch nachdenklich stimmt. Man sollte wirklich auch die kleinen Dinge im Leben genießen, dafür dankbar sein, dass man ein Dach über dem Kopf hat und dass man gesund ist:)

    Die Impressionen aus Berlin gefallen mir auch sehr gut 🙂

    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende;)
    Isa
    http://www.label-love.eu

  3. Ach ja, Berlin. Immer und immer wieder und ich liebe diese Stadt immer mehr, haha wie das klingt. Ohh und die Geschichte am Anfang – ich finde es SO GUT was ihr getan habt! Es schauen viel zu viele Menschen weg, was ich inzwischen wirklich (sorry) extrem scheiße finde.
    So eine ähnliche Geschichte, die ich selbst miterlebt habe hat mich dazu gebracht ein Buch zu schreiben und meine Lebenseinstellung zu ändern.
    Und die Bilder sind sehr schön geworden! 🙂

    Liebe Grüße und dir einen schönen Abend!
    Anna 🙂
    https://wwwannablogde.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.